In diesem Modus erkennt die Sitzung Nachrichten auf eine verzögerte Weise an. Dieses Muster hat Vor- und Nachteile. Im Abschnitt “Dissertationsbestätigungen” danken Sie denjenigen, die Ihnen beim Recherche- und Schreibprozess geholfen und unterstützt haben. Dazu gehören sowohl berufliche als auch persönliche Anerkennungen. Die oben genannten Situationen können nicht als Einschränkungen der JMS-Spezifikation betrachtet werden, aber es liegt in der Natur der automatischen Bestätigung in einem verteilten System. Um oben genannten Situationen zu verhindern, kann nur die angegebenen Szenarien vermieden werden, indem Der persistente Status im Client beibehalten oder eine verteilte Transaktion verwendet wird. Beachten Sie, dass persönliche Pronomen wie “Ich, mein, ich K” fast immer in den Bestätigungen verwendet werden, während im Rest des Projekts solche persönlichen Pronomen in der Regel vermieden werden. Kann ich ein Familienmitglied zuerst bestätigen? Für einige könnten die persönlichen Anerkennungen sehr sinnvoll und herzlich sein, vor allem, wenn die Forschung in einer schwierigen Zeit durchgeführt wurde. Einige Studenten möchten ihre Dissertation einem verstorbenen Familienmitglied widmen, in diesem Fall könnte dies zuerst erwähnt werden, bevor es zu beruflichen Bestätigungen geht. Wenn Sie den Clientbestätigungsmodus beim Erstellen des ersten Arguments der Empfängersitzung verwenden möchten, sollte es “false” sein, um eine nicht transzierte Sitzung anzugeben, und als zweites Argument müssen Sie den Bestätigungsmodus als “CLIENT_ACKNOWLEDGE” angeben. Im Clientbestätigungsmodus, der “acknowledge()” aufruft, können die empfangenen Nachrichten bestätigt werden. Es wird nicht verwendet, “acknowledge()” aufzurufen, ohne den Bestätigungsmodus des JMS-Clients festzulegen.

Um die Auswirkungen verschiedener Bestätigungsmuster sowie der erneuten Zustellung zu demonstrieren, verwende ich einen Absender. Der WSO2 Message Broker wird als JMS-Broker verwendet. Der Absender sendet einfache ganzzahlende Zahlen als Objektnachrichten an eine Warteschlange, die im Nachrichtenbroker erstellt wurde. Jede Transaktionsoption hat einen anderen Empfänger. Jeder Empfänger veranschaulicht die Auswirkungen der Auswahl einer bestimmten Transaktionsoption und hebt die Auswirkungen auf die Nachrichtenzustellung hervor. Absender und Empfänger verwenden gängige verwaltete Objekte: Verbindungsfactory und Warteschlange. Beachten Sie, dass die unter [1] erläuterten Szenarien für die folgenden Erläuterungen an WSO2 Message Broker angepasst sind.